Übersicht aktuelle Mitteilungen

23. Juli 2014

Das American Jewish Committee ist besorgt über den starken Anstieg des deutschen Handels mit dem Iran. Zwischen Januar und Mai 2014 ist das Handelsvolumen zwischen den beiden Ländern um 42,8% gewachsen, wie das AJC-Berlin auf Basis von Eurostat-Daten errechnet hat. Im Januar lag das Handelsvolumen zwischen Deutschland und dem Iran bei 183.650319 €.

20. Juli 2014

Das American Jewish Committee verurteilt die Hasspredigt von Imam Bilal Ismail in der Berliner Al-Nur Moschee auf das Schärfste und fordert, dass mit allen rechtlichen Mitteln gegen den Imam vorgegangen wird. Wie vom Recherche-Dienst „Memri TV“ dokumentiert rief der Imam in seiner Predigt in dem auch bei Salafisten beliebten Gotteshaus zum Judenmord auf.

14. Juli 2014

Das American Jewish Committee (AJC) verurteilt die jüngste Welle antiisraelischer und antisemitischer Hassdemontsrationen in ganz Europa und ruft die Politik Europas dazu auf, die Gewaltausbrüche scharf zu verurteilen. Die Europäischen Staatschefs sind aufgefordert, ein unmissverständliches Signal für den Schutz der jüdischen Minderheit zu setzen.

„Die jüngsten Demonstrationen pro-palästinensischer Aktivisten haben ein Ausmaß an Hass und Gewalt eingenommen, das die Politik Europas in Alarmbereitschaft versetzen muss. Bei allem Mitgefühl für die zivilen Opfer der Auseinandersetzung zwischen der Hamas und Israel: Die jüdische Minderheit in Europa darf nicht in Geiselhaft für den Konflikt im Nahen Osten genommen werden“, erklärte Deidre Berger, Direktorin des AJC Berlin Ramer Institute for German-Jewish Relations.